AGBs

Allgemeine Geschäftsbedingen

1. Abschluss des Vertrages:

- Teilnahme an einem Programm:

Die mündliche, schriftliche, telefonische oder elektronisch übertragene Anmeldung zu einem Programm gilt als ein verbindliches Vertragsangebot. Die Annahme erfolgt durch die Anmeldebestätigung. Der Leistungserbringer kann eine Anmeldebestätigung jederzeit und ohne Angabe von Gründen verweigern (Beispiel: Überschreitung einer Maximalteilnehmerzahl).

- Buchung als Führer oder Berater:

Verbindliche Angebote bedürfen der Schriftform in einem Honorarvertrag. Dieser kommt durch Unterschriftsleistung der Vertragspartner zum Abschluss.


2. Leistungen:

Die geschuldeten Leistungen der Vertragspartner ergeben sich aus der Beschreibung des Programmes im speziellen Angebot, in zugehörigen Prospekten und Internet-Seiten, in der Anmeldebestätigung und ggf. im Honorarvertrag. Änderungen bedürfen der schriftlichen Bestätigung. Nutzen die Teilnehmer im Rahmen des Programmes Leistungen anderer Unternehmen, gelten diese nicht als eigene Leistungsverpflichtung.

Leistungserbringer ist David M. Meissner und bzw. oder ein in Absprache mit dem Kunden von David M. Meissner beauftragter Dritter.


3. Bezahlung:

Der Teilnehmerbeitrag ist, soweit nicht anders vereinbart, eine Kalenderwoche vor Beginn des Programms zu entrichten. Bei Zahlungsverzug kann die Leistung verweigert werden.


4. Datenschutz:

Alle erfassten Daten von Programm-Teilnehmern werden nur für Zwecke des Programmes genutzt und ohne ausdrückliche Genehmigung nicht an Dritte weitergereicht. Wer im Rahmen der Durchführung des Programms von den Informationen Kenntnis erhält, unterliegt diesbezüglich der Schweigepflicht.


5. Rücktritt durch den Kunden:

Teilnehmer und Kunden können jederzeit vom Vertrag zurücktreten, wobei je nach Termin des Eingangs der Rücktrittserklärung eine Rücktrittsgebühr fällig wird:

Bis 14 Tage vor Beginn des Programmes oder der aus Honorarvertrag geschuldeten Leistung 30 Prozent des vereinbarten Beitrages, bis 7 Tage vorher 75 Prozent und ab dessen Beginn 100 Prozent.

Bei Rücktritt entfällt - auch insbesondere während des Programmes oder der Erbringung geschuldeter Leistungen - jede weitere Verpflichtung durch den Leistungserbringer.


6. Rücktritt durch den Leistungserbringer:

Vor Beginn des Programmes oder der aus Honorarvertrag geschuldeten Leistung kann der Leistungserbringer aus folgenden Gründen zurücktreten:

Eine sinnvolle oder ausgeschriebene Mindestteilnehmerzahl ist nicht erreicht.

Ein ordnungsgemäßer Ablauf des Programmes kann nicht gewährleistet werden.

Der Leistungserbringer ist krank oder sonst wie aus nicht zu vertretendem Grund verhindert.

Eine schriftliche oder elektronisch übermittelte Rücktrittserklärung hat unverzüglich nach Eintritt des Grundes zugeleitet zu werden.

Während des Programmes oder der aus Honorarvertrag geschuldeten Leistung kann der Leistungserbringer aus folgenden Gründen zurücktreten:

Ein Teilnehmer stört die Leistungserbringung ungeachtet einer mündlichen Abmahnung nachhaltig oder verhält sich dermaßen vertragswidrig, dass die sofortige Aufhebung des Vertrages gerechtfertigt ist. Wird dadurch die Erbringung der Gesamtleistung in Gefahr gebracht, kann der Rücktritt auch gegenüber allen Teilnehmern erklärt werden.

Die Leistungserbringung wird infolge höherer Gewalt erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt.

Im Falle eines Rücktritts durch den Leistungserbringer kann dieser Entschädigung für die schon erbrachten Leistungen verlangen.

7. Umbuchung und Vertragsübertragung:

Bis zum Beginn des Programmes oder der aus Honorarvertrag geschuldeten Leistung kann der Kunde verlangen, dass eine andere Person an seiner statt in Rechte und Pflichten des Vertrages eintritt. Diesem Eintritt kann widersprochen werden, wenn die eintretende Person besonderen Erfordernissen nicht entspricht oder obrigkeitliche Ordnungen entgegenstehen. Tritt eine andere Person ein, so haftet diese und der ursprüngliche Kunde als Gesamtschuldner für den Teilnehmerbeitrag und die durch den Eintritt entstehenden Mehrkosten. Letztere gehen zu Lasten des Eintretenden.


8. Leistungsänderungen:

Alle vertraglich zugesicherten Leistungen kann der Leistungserbringer ändern, wenn ansonsten die weitere Leistungserbringung gefährdet wäre, soweit es sich nicht um eine erhebliche Änderung einer wesentlichen Leistung handelt. Wann eine erhebliche Änderung vorliegt, muss im Einzelfall geklärt werden.


9. Haftungsbeschränkungen:

Bei Fremdleistung:

Der Leistungserbringer haftet nicht für Mängel im Zusammenhang mit Leistungen, die als Fremdleistung lediglich vermittelt werden und die als solche vor Vertragsschluss erkenntlich waren. Die Haftung beschränkt sich auf die ordnungsgemäße Vermittlung.

Wird eine Beförderung im Linienverkehr erbracht und dem Teilnehmer dafür ein entsprechender Beförderungsausweis ausgestellt, so gilt die Beförderung als Fremdleistung.

Allgemein:

An Unternehmungen mit besonderem Risiko (Trekking, Kanufahrt, etc.) beteiligt sich der Teilnehmer auf eigene Gefahr. Die Haftung des Leistungserbringers beschränkt sich dabei auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. Die Haftung von Schäden, die nicht Körperschäden sind, beschränkt sich auf den dreifachen Teilnehmerbeitrag, soweit der Schaden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wurde oder soweit der Leistungserbringer für einen solchen Schaden allein wegen Verschuldens eines dritten Leistungsträgers verantwortlich ist.


10. Mitwirkungspflicht des Teilnehmers:

Der Teilnehmer ist gesetzlich verpflichtet, eventuelle Schäden zu vermeiden oder gering zu halten. Er ist vertraglich verpflichtet, die in der Beschreibung des Programmes ausgewiesenen Arbeiten und Pflichten gewissenhaft auszuführen. Bei Leistungsverweigerung oder Schlechtleistung können nach Abmahnung Teilnehmer vom weiteren Programm ausgeschlossen werden. Bei unterlassenen oder falschen Angaben zur Leistungsfähigkeit des Teilnehmers haftet der Teilnehmer für daraus folgende Schäden selbst. Bei Minderjährigen Teilnehmern ist der Erziehungsberechtigte verpflichtet, eine evtl. Abholung zu veranlassen. Alle entstehenden Mängel müssen vom Teilnehmer dem Vertragspartner umgehend gemeldet werden.


11. Pass-, Visa- und Gesundheitsvorschriften:

Der Leistungserbringer steht dafür ein, deutsche Staatsangehörige über die evtl. notwendigen Bestimmungen von Pass-, Visa- und Gesundheitsvorschriften, sowie deren eventuelle Änderungen zu unterrichten. Für Angehörige anderer Staaten gibt das zuständige Konsulat Auskunft. Der Leistungserbringer haftet nicht für die rechtzeitige Erteilung und den Zugang notwendiger Visa durch die jeweilige diplomatische Vertretung. Der Teilnehmer ist für die Einhaltung aller für die Durchführung des Programmes wichtigen Vorschriften selbst verantwortlich. Alle Rücktrittskosten, die aus der Nichtbefolgung dieser Vorschriften erwachsen, gehen zu seinen Lasten, ausgenommen, wenn sie durch eine schuldhafte Falschinformation oder durch ein schuldhaftes Unterlassen des Leistungserbringers bedingt sind.


12. Ausschlussfrist und Verjährung:

Ansprüche wegen nicht vertragsgemäßer Erbringung von Leistungen hat der Kunde innerhalb eines Monats nach Beendigung der Leistungserbringung gegenüber dem Leistungserbringer geltend zu machen. Danach kann der Vertragspartner nur Ansprüche geltend machen, wenn er ohne Verschulden an der Einhaltung der Frist verhindert war. Vertragliche Ansprüche des Kunden verjähren in einem Jahr. Die Verjährung beginnt mit dem Tag, an dem die Leistungserbringung dem Vertrag nach abgeschlossen sein sollte. Für Ansprüche aus unerlaubter Handlung gelten die gesetzlichen Verjährungsregeln.


13. Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen:

Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Vertrages hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Vertrages zur Folge. Vielmehr ist an Stelle der unwirksamen Bestimmungen oder zur Ausfüllung einer Lücke im Vertrag eine angemessene Regelung durch die Vertragspartner zu vereinbaren, die dem am nächsten kommt, was nach dem Sinn und Zweck des Vertrages gewollt gewesen wäre, sofern die Ungültigkeit der Regelung oder die Lücke bedacht worden wäre.


14. Gerichtsstand:

Gerichtsstand ist Lauben.